Liebe Schwestern und Brüder der Gemeinden in der Erlöserkirche Berlin-Tegel und in der Kreuzkirche Berlin-Spandau,

Alle, die Gott die Treue halten, wachsen auf wie immergrüne Palmen und werden groß und stark … Weil sie in der Nähe des Herrn gepflanzt sind.

Psalm 92,13f

Ein großer alter Baum ziert die Mitte des kleinen Dorfplatzes. In der Mittagssonne spendet er Schatten. Wie schön er gewachsen ist mit seinen vielen Zweigen und Verästelungen und der majestätischen Krone.

Was würde so ein alter Baum erzählen, wenn er sprechen könnte? Eingeritzte Herzen und Namen deuten auf so manche Liebesgeschichte hin. Oder auf so manches fröhliche Dorffest, auf Tiere, denen er ein Zuhause bot. Es wären wahrscheinlich viele spannende Geschichten aus vielen Jahrzehnten.

Psalm 92 vergleicht Menschen, die sich Gott gegenüber öffnen, mit solch einem Baum. Da heißt es: Wer sein Leben an Gottes Seite führt, dem wird es gut ergehen.

Ist das so? Mir fallen Lebenswege ein, die zu dieser Aussage nicht zu passen scheinen. Menschen, die fest im Glauben stehen und dennoch ungeheure Tiefschläge einstecken mussten.

Mir fallen aber auch Menschen ein, die von schwierigen Lebenswegen erzählen und zugleich auf diesen Wegen Gottes Trost, Halt und Wegweisung erfahren haben. Die am Ende zu dem Fazit kommen: „So, wie mein Leben nun einmal war, war es letztendlich gut. Denn ich spürte immer wieder auch, wie Gott mich führte und hielt. Dafür bin ich ihm dankbar.“

Liebe Leserin, lieber Leser, ein >immergrünes Leben<, das der 92. Psalm beschreibt, ist kein Leben ohne Mühen, Sorgen oder Schmerz. Ein glückliches Leben ist ein Leben, das erinnert, wie sehr es in Gottes Liebe eingebunden war und ist.

Diese Erinnerung hat großartige Folgen: Die wunderbaren Zeiten werden dann nicht zur Selbstverständlichkeit (Gerade diejenigen, die dachten, dass unsere Sicherheit, Gesundheit und wirtschaftliche Stärke in Deutschland völlig selbstverständlich und ungefährdet sind, leiden jetzt am meisten unter den Beschränkungen des öffentlichen Lebens.). Und in den schwierigen Zeiten kommen nicht automatisch Panik und jene zerstörerische Weltuntergangsstimmungh ins Herz.

Als ich den Baum auf dem Dorfplatz genauer betrachtete, entdeckte ich manche Narben, ein hässliches Loch in der Krone sowie abgebrochene Äste. Kletternde Kinder und Stürme werden dem Baum das zugefügt haben. Er würde also nicht nur schöne Geschichten zu erzählen haben, sondern auch solche von Bedrängnis.

In der Summe jedoch machten ihn alle seine Lebensgeschichten zu dem, was er heute ist: Zu diesem außergewöhnlich schönen Baum in der Mitte eines Dorfes. An dem Menschen einfach anhalten müssen, verstummen und zu sich kommen können.

Heute, am 5. April 2020, ist Palmsonntag. Wir erinnern uns an diesem Tag an den fröhlichen Einzug von Jesus in Jerusalem. Menschen knickten Zweige von den Palmen am Straßenrand und warfen sie vor ihm auf das Pflaster. Es ist ein alter Brauch der Ehrerbietung, vergleichbar mit dem sogenannten >Roten Teppich<, der jedes Jahr vor den Berlinale-Kinos unserer Stadt ausgerollt wird, wenn Filmstars erwartet werden.

Das war für Jesus, seine Jünger und die feiernden Jerusalemer sicher eine schöne Zeit. Wenige Tage später hatte sich alles gewendet: Jesus wird am Ende eines Gerichtsprozesses hingerichtet.

Aber nur wenige Tage später haben wir wieder einen Grund, zu feiern: Das Grab Jesu ist plötzlich leer. Und wer seine Auferstehung feiert, der feiert zugleich auch den Sieg der Liebe über den Hass und die Gewalt.

Am Ende steht und bleibt die Treue Gottes zu uns Menschen.

Herzlichst, Ihr/Euer Pastor Matthias Zehrer

DIE LOSUNG VOM 5. APRIL

Lobet Gott in den Versammlungen!

Psalm 68,27

AUS DEM DAZUGEHÖRIGEN LEHRTEXT

… Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn…!

Johannes 12,13

Zum Palmsonntag

3 Kommentare zu „Zum Palmsonntag

  • 4. April 2020 um 19:52
    Permalink

    Liebe Schwestern und Brüder,

    ich wünsche euch allen einen fröhlichen, gesegneten Palmsonntag!

    Seid behütet
    Euer Pastor

    Antworten
  • 5. April 2020 um 12:49
    Permalink

    Liebe Schwestern und Brüder,

    ich schließe mich unserem Pastor an und wünsche allen einen wunderschönen und gesegneten Sonntag.

    Ich möchte euch gerne darauf hinweisen, dass es von der Evangelischen Allianz Deutschland am 08.04.2020 von 17:00 bis 17:30 Uhr auf youtube unter „Deutschland betet gemeinsam“ einen Livestream zum Gebet gibt.
    http://www.deutschlandbetetgemeinsam.de
    Ich bin dabei

    Herzliche Grüße

    Carolin Schulze

    Antworten
  • 5. April 2020 um 17:22
    Permalink

    E s tut gut,, am Sonntag die Worte unseres Pastors zu lesen. Den knorrigen alten Baum konnte ich mir gut vorstellen. Vielen Dank für diese Andacht
    Gut ist es auch die Gottesdienste im Fernsehprogramm mitzuerleben. Heute war es ein ökomenischer Gottesdienst aus der Gethsemane Kirche, mit einem syrisch-orthodoxen Priester. Ich hätte nie erwartet dass in unserer stark säkularisierten Stadt im RBB Gottesdienste zum Bestandteil des Fernsehprogramms werden.
    Wenn ich im Krankenhaus war habe ich sonst immer die Gottesdienste im ZDF mitgefeiert.
    Nun habe ich so gar am Karfreitag die Auswahl: Dresdner Frauenkirche ( ARD), oder Gedächtniskirche (RBB).
    ich wünsche Euch allen noch einen gesegneten Restsonntag und einen guten Start in die Karwoche. Bleibt behütet und gesund.
    Renate ( Tegel)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.