Liebe Schwestern und Brüder der Gemeinden in der Erlöserkirche Berlin-Tegel und in der Kreuzkirche Berlin-Spandau,

Gott spricht: „Jerusalem, früher warst du wie reines Silber, jetzt aber bist du nichts als silbrig glänzende Schlacke! Früher warst du wie guter Wein, jetzt aber ist der Wein verwässert!“ 

ProphetenbuchJesaja 1, 22

Früher – jetzt aber! Wer die Bibel liest, stößt hin und wieder auf diese Gegenüberstellung.

Die Apostel etwa machen ihren Leserinnen und Lesern klar: Es gibt eine große  Veränderung in eurem Leben! Zum Beispiel: Ihr wart wie irrende Schafe und habt nun einen Hirten. Oder: Ihr wart Finsternis und seid nun Licht. In eurem Leben hat sich etwas gewandelt – zum Guten, zu eurem Heil! Dankt Gott dafür!

Der oben zitierte Bibelvers enthält allerdings eine Gegenüberstellung hin zum Schlechten. Die Gerichtrede Gottes, zu der er gehört, gleicht einer Totenklage. Die Fragen dahinter lauten: Was ist aus dem Volk geworden, für das Gott so viel Liebe und Mühe aufgewendet hat? Kann es noch sein Volk bleiben? Soll er es aufgeben?

Gott weiß, wie er mit seinen „untreuen Kindern“ umzugehen hat. Aber er will auch jetzt barmherzig sein und es noch einmal mit seinem Volk versuchen; das zeigt der weitere Verlauf (Verse 23 – 31).

„Gottes Kinder“ sollten seinen Zorn ernst nehmen und nicht von vornherein seine Vergebung einkalkulieren. Paulus fragt auch uns, wenn er an die christliche Gemeinde in Rom schreibt: „Missachtet ihr die große Güte, Nachsicht und Geduld, die Gott euch bis jetzt erwiesen hat? Seht ihr nicht, dass er euch zur Umkehr bewegen will?“ (Kap 2 | 4).

Zur Umkehr also, nicht zu Gleichgültigkeit und Oberflächlichkeit will uns Gott motivieren. Daran erinnert der heutige Buß- und Bettag.  

Herzliche Grüße

Ihr/Euer Pastor Matthias Zehrer


INFORMATIONEN AM MITTWOCH, 18. NOVEMBER 2020: 

Neuigkeiten aus dem Berliner Distrikt, der Norddeutschen Jährlichen Konferenz und der Zentralkonferenz Deutschland:

Auszug aus dem letzten Rundbrief der Superintendentin und der beiden Superintendenten unserer Jährlichen Konferenz:

Im Sinne der ab November (d.J.) geltenden gesetzlichen Vorgaben müssen (in unseren Gemeinden) weiterhin die bekannten Schutzregeln eingehalten werden (z.B. Mindestabstand 1, 50 m | Kontaktverfolgungslisten | Singen allenfalls leise hinter der Maske). Zudem können aktuell keine kirchenmusikalische Veranstaltungen und keine privaten Feiern in kirchlichen Räumen stattfinden. Sitzungen im Präsenzmodus sind auf das absolut notwendige Maß zu beschränken. Jegliches Catering (z.B. Kirchenkaffee) muss unterbleiben, solange die Gastronomie geschlossen bleibt. Hauskreise können sich nur in Privathäusern treffen, wenn die Kontaktbeschränkungen eingehalten werden (nicht mehr als zwei Haushalte, max. 10 Personen). Alternativ können sie unter Einhaltung des jeweiligen Hygienekonzepts der Gemeinde in die kirchlichen Räume verlagert werden. (Anmerkung: Hauskreise und weitere innergemeindliche Gruppen, die sich in der Kirche treffen wollen, wenden sich bitte an Wolfgang Schmidt (für die Kreuzkirche B-Spandau) bzw. an Pastor Matthias Zehrer (für die Erlöserkirche B-Tegel)). 

Anlässlich des Gesamtkonvents der haupt- und ehrenamtlichen JK-Mitglieder im Berliner Distrikt am 7. Nov d.J. rief Superintendent Gabriel Straka (B-Kreuzberg) die Bezirks- und Gemeindevorstände dazu auf, genau zu prüfen, welche kirchlichen Präsenzveranstaltungen derzeit wirklich notwendig seien. Ziel müsse es sein, so viele Kontakte wie nur möglich zu vermeiden. Das erfordere der Ernst der Lage, in der wir uns als Gesellschaft derzeit befänden.   

Neuigkeiten aus der Gemeinde in der Erlöserkirche B-Tegel: 

Bitte tragen Sie auf den Wegen innerhalb des Kirchengebäudes eine Schutzmaske und halten Sie eine evtl. ärztliche Befreiung zur Einsicht bereit.

Wenn Sie ihre Schutzmaske zu Hause vergessen haben sollten, können Sie am Kircheneingang eine erbitten.

Gottesdienste feiern wir jeweils sonntags von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr. Eine Kinderbetreuung können wir derzeit leider nicht anbieten.

In der kalten Jahreszeit singen wir nach den Gottesdiensten nicht im Kirchengarten.

Beschlüsse des Bezirksvorstands am 15. Nov d.J.: 

– Die Abendmahlsfeier im Gottesdienst am 1. Advent findet unter strenger Beachtung der geltenden AHA-Regeln statt

 – Der i.A. an diesen Gottesdienst geplante „Kleine Basar“ im Foyer fällt ersatzlos aus.

Der Bezirksvorstand beschließt in seiner nächsten Sitzung am Mi, 25. Nov, wie unser Gemeindeleben in den Monaten Dezember und Januar aussehen soll. Die entsprechenden Beschlüsse veröffentlichen wir am Mi, 2. Dez an dieser Stelle.

Die GemeindeNachrichten für Dez 2020 / Jan 2021 erscheinen am So, 6. Dez. (2. Advent).

Neuigkeiten aus der Gemeinde in der Kreuzkirche B-Spandau: 

Bitte tragen Sie innerhalb des Kirchengebäudes eine Schutzmaske und halten Sie eine evtl. ärztliche Befreiung zur Einsicht bereit. 

Wenn Sie ihre Schutzmaske zu Hause vergessen haben sollten, können Sie am Kircheneingang eine erbitten.

Im Monat November 2020 finden in der Kreuzkirche keine Wochenveranstaltungen statt.

Der UmsonstLaden bleibt bis auf weiteres geschlossen. Bitte sehen Sie davon ab, uns Sachspenden zukommen zu lassen. 

Die geplante Abendmahlsfeier am Ewigkeitssonntag, 22. November ist hiermit abgesagt.

Gottesdienste feiern wir jeweils sonntags von 10 Uhr bis 11 Uhr. Eine Kinderbetreuung können wir derzeit leider nicht anbieten.

In der kalten Jahreszeit singen wir nach den Gottesdiensten nicht im Kirchengarten.

Der Bezirksvorstand beschließt in seiner nächsten Sitzung am Di, 24. Nov, wie unser Gemeindeleben in den Monaten Dezember und Januar aussehen soll. Die entsprechenden Beschlüsse veröffentlichen wir am Mi, 2. Dez an dieser Stelle.

Die GemeindeNachrichten für Dez 2020 / Jan 2021 erscheinen am So, 13. Dez. (3. Advent).

Pastor M. Zehrer                                                                      

Zum Buß- und Bettag, 18. November

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.